Warn App´s, Stadt Essen nutzt Nina

Posted on 25. Juli 2016 in Radio Schonnebeck by Matthias Wurst

Die Stadt Essen nutzt KatWarn nicht. Das teilte die Stadt auf Radio Schonnebeck anfrage mit. KatWarn war von Münchener Behörden genutzt worden, um die Bevölkerung vor dem Amoklauf zu warnen und Verhaltens-Hinweise zu geben.

Auf Radio Schonnebeck Anfrage teilte die Stadt mit die App NINA zu nutzen, die es ebenfalls kostenlos in den App Stores gibt.
In der E-Mail der Stadt heißt es:“Die Warn-App NINA, dient dazu, Bürgerinnen und Bürger bei unterschiedlichen Gefahrenlagen wie zum Beispiel einer Gefahrstoffausbreitung, einem Großbrand oder vor Bombenentschärfungen zu warnen.“

Dabei sei das modulare Warnsystem des Bundes (MoWaS) der technische Ausgangspunkt für NINA.
Grundsätzlich kann NINA auch für Warnungen bei polizeilichen Lagen genutzt werden.

Ihr solltet Euch also diese App, auf Euer Smartphone oder Tablet laden und Installieren

Comments on 'Warn App´s, Stadt Essen nutzt Nina' (0)

Comments are closed.