Bewaffneter Raubüberfall auf Juwelier – Jugendliche versperren Fluchtweg – Untersuchungshaft

Posted on 29. November 2015 in Radio Schonnebeck by Matthias Wurst

Ein bewaffneter Raubüberfall auf
ein Juweliergeschäft ereignete sich gestern (28. November) in der
Essener Innenstadt. Jugendliche versperrten dem Täter den Fluchtweg.
Polizisten nahmen ihn fest.

Gegen 13:30 Uhr betrat ein Mann das Geschäft auf der Kettwiger
Straße, in der sich zwei Mitarbeiterinnen befanden. Unter Vorhalt
einer Pistole forderte er die Herausgabe von Schmuck und Bargeld. Mit
der Beute flüchtete er in Richtung Ausgang. Zwei 15-Jährige erkannten
die Situation in dem Geschäft. Gemeinsam stemmten sie sich von außen
mit voller Kraft gegen die Eingangstür. Die alarmierten
Streifenpolizisten überzeugten den 57-Jährigen zum Aufgeben. Sie
nahmen ihn widerstandslos vorläufig fest. Die beiden Angestellten, im
Alter von 56 und 61 Jahren, blieben glücklicherweise unverletzt. Bei
der Tatwaffe handelte es sich um eine Softair-Pistole. Der Engländer
verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. Ein Haftrichter ordnete
heute Untersuchungshaft an.

In diesem Fall reagierten die beiden Jugendlichen aus Gelsenkichen
geistesgegenwärtig und mutig. Sie haben couragiert gehandelt.

Dennoch rät die Essener Polizei zur besonderen Vorsicht: Leben und
Gesundheit haben absoluten Vorrang! Stellen Sie sich niemals
bewaffneten Tätern in den Weg! Bringen Sie sich in Sicherheit und
begeben Sie sich niemals selbst in Gefahr! Prägen Sie sich aus
sicherer Entfernung nach Möglichkeit eine Personenbeschreibung, ein
mögliches Fluchtfahrzeug und die Fluchtrichtung des Täters bzw. der
Täter gut ein. Alarmieren Sie sofort unter der Notrufnummer 110 die
Polizei

Comments on 'Bewaffneter Raubüberfall auf Juwelier – Jugendliche versperren Fluchtweg – Untersuchungshaft' (0)

Comments are closed.