Nachrichten aus Deutschland und der Welt





  • Prozess wegen Vergewaltigung: Kein Regierungsanwalt für Trump

    Der Vorwurf gegen Donald Trump wiegt schwer: Mitte der 90er Jahre soll er eine bekannte US-Kolumnistin vergewaltigt haben. Trump bestreitet das. In einem Prozess zu den Anschuldigungen wollte er sich durch einen Regierungsanwalt verteidigen lassen. Dem erteilt ein New Yorker Richter jetzt eine Absage.
  • "Das ist 40!": Shitstorm für Kim Kardashians Bikini-Bilder

    Vor wenigen Tagen ist Kim Kardashian 40 Jahre alt geworden. Was wäre die Reality-TV-Teilnehmerin, wenn sie zu diesem Anlass nicht ein paar freizügige Fotos von sich hochladen würde, auf denen sie zeigt, wie gut sie noch in Form ist? Doch dieses Selbstbewusstsein sorgt nicht bei allen Fans für Begeisterung.
  • Wie um zehn Jahre gealtert: Studie: Geistiger Verfall durch Covid-19

    Eine Infektion mit dem Coronavirus kann langfristige Folgen haben. Die Lungenkrankheit Covid-19 soll einer Studie zufolge in den schlimmsten Fällen die Hirnfunktion drastisch beeinflussen. An den kausalen Zusammenhängen gibt es allerdings erhebliche Zweifel.
  • Kimmich trifft zum Sieg: Fahriger FC Bayern wackelt in Moskau kräftig

    Lokomotive Moskau hat den FC Bayern so gut im Griff wie lange kein Team. Der Quintupel-Sieger aus München muss in der Champions League überraschend hart für den Sieg arbeiten. Joshua Kimmich sorgt für den letztlich verdienten Sieg, nachdem die Bayern zuvor gute Chancen auslassen.
  • Trump-Vergleich "fehl am Platz": Laschet nimmt erbosten Merz in Schutz

    CDU-Vorsitzkandidat Merz ist sauer, er sieht in der Verschiebung der Wahl des Parteichefs einen Komplott gegen sich. Seine Parteikollegen sind um Beruhigung der Lage bemüht. Selbst Kontrahent Laschet stellt sich schützend vor den verärgerten Sauerländer.
  • Beziehungskrise mit Laura passé?: Pietro Lombardi erhält süßes Geschenk

    Sie sind noch nicht lange zusammen, trotzdem steckten Pietro Lombardi und seine Freundin Laura Maria vor wenigen Tagen bereits in einer Krise. Zwei identischen Kettchen nach zu scheinen sich die beiden allerdings wieder versöhnt zu haben.
  • Stadien werden zu Wahllokalen: Wie der US-Sport bei den Wahlen mitmischt

    Am 3. November wird der nächste US-Präsident gewählt. Abstimmen können US-Bürger in Schulen, Büchereien, Gemeinderäumen. Und in diesem Jahr erstmals auch in weltberühmten Stadien. Der US-Sport engagiert sich tatkräftig im Wahlkampf - ein NBA-Superstar geht vorweg.
  • Bauten im Westjordanland: Israel genehmigt neue Siedlungen in Hebron

    Israels Siedlungen im besetzten Westjordanland sind höchst umstritten, trotzdem genehmigen die israelischen Behörden nach langer Zeit wieder neue Bauten in der Stadt Hebron. Eine Gerichtsentscheidung dazu wollte die Regierung Netanjahu offenbar nicht mehr abwarten. Kritiker vermuten politisches Kalkül.
  • Risikogruppen schützen: Experten: "Rückgang der Fallzahlen nicht um jeden Preis"

    Bund und Länder ringen erneut um Schritte im Kampf gegen Corona. Kurz vor dem Treffen fordern Ärzte nun einen Strategieschwenk. Sie plädieren für ein bundeseinheitliches Ampelsystem zur Bewertung der Lage sowie mehr Schutz für Risikogruppen. Zudem müsse die Kommunikation klarer werden, um den Rückhalt nicht zu verlieren.
  • Türkgücü verliert den Streit: Schalke kennt wohl endlich Pokal-Gegner

    Der Streit war umsonst: Türkgücü München darf nicht im DFB-Pokal antreten. Das Schiedsgericht des Bayerischen Fußball-Verbands entscheidet, dass es bei der ursprünglichen Ansetzung bleibt. Nun kann der in der Bundesliga-Saison noch sieglose FC Schalke 04 mit Verzögerung im DFB-Pokal antreten.